Jedes Jahr im Advent produzieren die Referate für Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehren Unmengen von geschwärztem Papier, um auf die Gefahren von Christbaumbränden hinzuweisen. Gequälte Drucker spucken kiloweise Presseaussendungen aus, Flugblätter werden hergestellt und die Medien laufend informiert.
Nutzt aber alles nix: die Anzahl von Christbaum - oder Adventkranzbränden bleibt relativ konstant. Jedes Jahr gibt es allein in Wien zwischen 30 und 40 derartige Brände.

Offensichtlich ist demnach seitens der Bevölkerung der Bedarf an einer gewissen Anzahl von Christbaumbränden einfach gegeben, und man kann sich als öffentlichkeitsorientierte Feuerwehr diesen Wünschen natürlich nicht verschließen.
Damit auch Ihnen ein unvergesslicher Christbaumbrand am Weihnachtsabend oder lange danach gelingt, beherzigen Sie bitte unbedingt folgende Tipps:

 

    • Kaufen Sie den Weihnachtsbaum bereits lange vor dem Fest und bewahren Sie ihn möglichst trocken auf. Dadurch wird die Entflammbarkeit positiv beeinflusst was die Vorfreude steigert.

 

    • Sorgen Sie bei der Aufstellung für einen unsicheren, wackeligen Stand des Baumes. Es wirkt einfach optisch besser wenn der Baum brennend umstürzt und sie können endlich die gesamte Wohnungseinrichtung erneuern.

 

    • Aus diesem Grund sollte auch nur ein möglichst geringer Abstand zu leicht brennbaren Einrichtungsgegenständen, wie Vorhängen usw. eingehalten werden.

 

    • Die Kerzen müssen unbedingt möglichst knapp unter den trockenen Ästen angebracht werden, der Abstand sollte niemals mehr als 20 cm betragen.

 

    • Der Gebrauch möglichst vieler Sternspritzer bringt Sie ihrem Ziel, einem wirklich anständigen Christbaumbrand, von dem man auch in Feuerwehrkreisen noch lange spricht, rasch näher.

 

    • Auch die Dekoration sollte leicht entflammbar sein. Für Fortgeschrittene empfiehlt es sich, statt Zuckerln kleine Stücke Trockenspiritus in buntes Papier zu wickeln und an den Baum zu hängen. Das Resultat wird auch skeptische Nachbarn überzeugen!

 

    • Wenn Sie Masochist sind, zünden Sie die Kerzen von unten nach oben und von vorne nach hinten an. Hier ist die Chance am größten, dass Sie Sich auch selber anzünden.

 

    • Keinesfalls sollten Sie Löschmittel wie Handfeuerlöscher oder auch nur einen Kübel mit Wasser bereithalten. Ein Christbaumbrand, der nicht in der Anfangsphase bekämpft wird, gibt schließlich viel mehr her!

 

    • Versuchen Sie, den Notruf 122 aus Ihrem Gedächtnis zu verdrängen. Je später die Feuerwehr gerufen wird, desto höher ist der Erlebniswert!



Wenn Sie alle diese Tipps vom Fachmann gewissenhaft berücksichtigen, könnte es sein, dass Ihr Weihnachtsfest durch rund 22 Mann (d.s. zwei voll besetzte Tanklöschfahrzeug sowie ein Kommandofahrzeug) bereichert wird. Es wird daher ersucht, die entsprechende Menge an Erfrischungsgetränken vorrätig zu halten.

Liebe Leserinnen und Leser!

Selbstverständlich sind diese Tipps für einen „unvergesslichen Christbaumbrand“ nur insoferne ernst gemeint, als sie allesamt zum Ausdruck bringen, was alles NICHT gemacht werden soll bzw. darf!


In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie bereits jetzt ein schönes und friedliches und vor allem unglück- und unfallfreies Weihnachtsfest.